5 Tipps zum Motorradfahren im Winter

Durchschnittliche Bewertung:

Motorradfahren im Winter

Motorrad fahren im Winter? Ja, das gibt es. Auch wenn wir manchmal das Gefühl nicht loswerden, dass alle Motorräder im Winter irgendwo im Süden überwintern.
Ich habe 5 Tipps für dich zusammengestellt, die dir helfen besser durch den Winter zu kommen. Falls du unbedingt fahren willst oder vielleicht sogar musst.


Tipps, wie du als Motorradfahrer sicher durch den Winter kommst

Viele Motorradfahrer verstauen zu Beginn der kalten Jahreszeit ihre Motorräder in den Garagen und holen diese erst wieder im Frühjahr hervor. Denn normalerweise fährst du dein Motorrad bei schönem Wetter und nicht bei Regen, Eis und Schnee.

Winterliche Straßen sind für Zweiräder nicht gerade ungefährlich. Problematisch ist es allerdings, wenn du zwingend auf deine Maschine als Fortbewegungsmittel angewiesen bist. Wenn du beispielsweise kein Auto hast, muss dein Bike auch im Winter herhalten.

Das ist nicht gerade ungefährlich – daher schaue dir mal die folgenden Tipps an, mit denen du besser durch den Winter kommst.

Tipp 1 – Bereite dein Motorrad richtig auf den Winter vor

Zugeschneites Motorrad im Winter
Zugeschneites Motorrad im Winter

Interessant ist, dass es auch für Motorräder eine Winterreifenpflicht gibt. Normalerweise fahren die meisten nur zwischen Frühling, Sommer und Herbst, aber im Winter musst du entsprechende Winterreifen aufziehen.

Diese sind wesentlich härter und besitzen einen besseren Grip. Wenn du schon die Reifen wechselst, dann solltest du dir auch die Bremsen ansehen. Funktionieren diese gut und hast du auch noch ausreichend Bremsflüssigkeit im Behälter?

Nicht unwichtig ist auch die Batterieleistung. Lade die Batterie in der kalten Jahreszeit häufiger auf oder kaufe dir gleich eine neue. Gerade bei niedrigen Temperaturen wird wesentlich mehr Strom zum Starten benötigt.

Achte auf die Antriebskette. Diese muss im Winter regelmäßig gesäubert und geölt werden. Schnee und Streureste können der Antriebskette arg zusetzen.

Tipp 2 – Auf die richtige Bekleidung kommt es an

Gerade im Winter spielt eine warme und winddichte Bekleidung eine wichtige Rolle. Wichtig ist, dass diese mit ausreichend Reflektoren versehen ist, da in der dunklen Jahreszeit Biker auf diese Weise besser von den anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen werden. Notfalls weichst du hier auf eine Motorradbekleidung aus, die etwas größer ausfällt. Dann kannst du immer noch eine dickere warme Unterwäsche oder einen Pullover unterziehen.

Beim Motorradfahren im Winter ist die Sicherheit wichtig. Aus diesem Grund solltest du auf gute Motorradprotektoren keinesfalls verzichten. Die Auswahl ist riesig und für jeden Einsatz erhältlich. Um Stürze abzumildern werden beispielsweise Protektoren für den Rücken empfohlen. Diese lassen sich sowohl unter der eigentlichen Motorradbekleidung tragen als auch darüber. Speziell in diesem Bereich kannst du auf innovative Protektorenjacken und Protektorenwesten ausweichen.

Protektoren, die außerhalb der Kleidung getragen werden, gehören meist in den Motocross-Bereich. Ein Beispiel stellt der aktuelle Bestseller von Amazon von Wildken dar, der zurzeit für rund 49 Euro angeboten wird.

Wildken Motorrad Schutz Jacke Pro Motocross ATV Protektorenjacke mit Rückenprotektor Scooter MTB Enduro für Damen und Herren (Rot, L)
1.952 Bewertungen
Wildken Motorrad Schutz Jacke Pro Motocross ATV Protektorenjacke mit Rückenprotektor Scooter MTB Enduro für Damen und Herren (Rot, L)
  • Sicher und kühl: Flexibilität und Atmungsaktivität, PVC mit hoher Flexibilität, Lycra-Mesh-Gewebe und EVA-beständig und langlebig.
  • Leicht und komfortabel: Ergonomisches Design, kann mit elastischen Bändern und Klettverschlüssen für eine perfekte Passform und...
  • Schutz und Anti-Schock: Die hinteren Polyurethan-Schutzplatten, dicke Polster auf beiden Seiten der Taille, starre Nylon-Protektoren an...

Derselbe Hersteller bietet hier auch einen Rückenprotektor an, der unter der Motorradkleidung getragen wird. Dieser wird zurzeit für rund 31 Euro angeboten.

Unabhängig davon, welche Art von Motorradprotektoren du einsetzt, solltest du im Winter auf diese nicht verzichten. In Verbindung mit passender Bekleidung können diese Protektoren sogar einen gewissen Wärmeeffekt hervorrufen.

Tipp 3 – Vorsichtig und angepasst fahren

Das Motorradfahren im Winter erfordert höchste Konzentration. Vorsichtig solltest du beim Bremsen sein. Gerade auf verschneiten oder gar vereisten Fahrbahnen solltest du lediglich die Hinterradbremse verwenden. Vorne wird nur sanft abgebremst. Nur so wird verhindert, dass das Vorderrad blockiert. Auf der sicheren Seite bist du mit einem Motorrad mit ABS. Hier übernimmt die Technik das richtige Abbremsen.

Fahre bei Neuschnee immer auf dem frischen Schnee. Auf ausgefahrenen Fahrspuren hast du weniger Halt und kannst leichter wegrutschen. Schließlich musst du auch auf Brücken oder in Schattenbereichen aufpassen. Hier kann es besonders glatt werden. Grund hierfür ist, dass in diesen Schatten oder windigen Bereichen die Temperatur niedriger ist.

Tipp 4 – Fahrsicherheitstraining

Sinnvoll ist auch ein Fahrsicherheitstraining. Insbesondere die bekannten Motorrad- und Automobilclubs bieten diese Schulungen an. Eine wichtige Voraussetzung bei der Teilnahme ist, dass du auch hier Motorrad-Protektoren verwenden musst.

Während dieser Lehrgänge lernst du deine Maschine noch besser kennen. Du wirst auf unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten über und lernst auch, wie du auf rutschigen Straßen sicher bremsen kannst. Insbesondere Neulinge sollten an einem Fahrsicherheitstraining teilnehmen.

Tipp 5 – Enduro-Fahrer sind im Winter im Vorteil

Motocross- und Enduro-Fahrer sind meist ganzjährig im Gelände unterwegs. Sie haben in aller Regel ein sehr gutes Gefühl für ihre Maschine und wissen, wie diese auf unebenen und matschigen Wegen unterwegs sind.

Natürlich ist hier auch die Grobstollenbereifung von Vorteil. Diese Erfahrungen machen sich natürlich auch auf verschneiten und vereisten Fahrbahnen bemerkbar. Jedoch spielt auch hier wieder die eigene Sicherheit eine wichtige Rolle. Ohne geeignete Motorradbekleidung mit Schutzprotektoren sollte niemand unterwegs sein.

Mein Fazit

Wenn du im Winter mit deinem Bike unterwegs bist, so musst du dich nicht nur auf deine Maschine und deine fahrerischen Skills verlassen können, sondern auch auf eine angemessene Bekleidung.

Überprüfe daher unbedingt regelmäßig dein Bike in Bezug auf Funktionalität und Sicherheit. Achte auf eine geladene Batterie, ein ausreichendes Reifenprofil sowie eine geladene Batterie!

Neben warmer Motorradbekleidung solltest du keinesfalls auf hochwertige Motorradprotektoren verzichten. Leider ist die Sturzgefahr auf glatten Straßen höher. Passe schließlich auch die Fahrweise den winterlichen Bedingungen an!

 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!
[Summe: 0 Durchschnitt: 0]

 

Hinweis zu Affiliate-Links: Letzte Aktualisierung am 23.12.2020 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

 

Kurzfassung
5 Tipps zum Motorradfahren im Winter
Artikelname
5 Tipps zum Motorradfahren im Winter
Beschreibung
Du willst oder musst auch Motorradfahren im Winter? In diesem Artikel erfährst du fünf einfache Tricks & Kniffe, wie du dich am besten vorbereiten kannst.
Autor
Herausgeber
motorradprotektor.de
Logo

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.